Logo_Nordstars

Männliche A-Jugend: HSV Nordstars gegen HSG Lügde- Bad Pyrmont e.V Am Sonntag den 10.09.2017 stand das erste und gleich das weiteste Auswärtsspiel gegen Lügde-Bad Pyrmont auf dem Zettel der A-Jugend. Man war nicht ganz fit und hatte den Kater vom Vorabend im Gepäck. Das Schützenfest inVinnhorst lüd zum Feiern ein und so traf man sich den Abend vorher und stimmte sich schon mal auf das kommende Spiel ein. Den nächsten Morgen traf man sich dann mit kleinen Augen und zu wenig Schlaf. Man war wie voriges Spiel auf die Hilfe der drei B-Jugendlichen Finn Oetzmann, Max Westermann und Finn Freitag angewiesen, die auch wie im ersten Spiel  ihre Rolle sehr gut umsetzten und super Einsatz zeigten. Das Spiel fing an wie das Erste. Man war durch die sehr offensiv deckenden Gegner  unsicher und konnte sich nicht wirklich absetzen. Dann kam das Spiel ins Rollen und in der 20. Spielminute hatte man sich kurzzeitig einen 7-Tore Vorsprung erarbeitet. So ging  man noch mit einem 5. Tore Vorsprung und einem Stand von 17:12, der hätte deutlich größer sein müssen, in die Halbzeit. Nach der Halbzeit legte man gleich richtig los und erarbeitete sich sehr schnell durch eine aktive Abwehr und schnelle Tempogegenstöße der außen einen elf Tore Vorsprung. So lief dann auch die ganze zweite Hälfte ab. Vorne lief man die Gegenstöße und warf schnelle Tore und in der Abwehr stand man eigentlich souverän aber kassierte zu viele einfache Gegentore.  So rutschte man zum Ende noch ein bisschen ab, gewann aber trotzdem noch deutlich mit 30:23. Das Ergebnis ist zwar in Ordnung hätte aber deutlich höher Ausfallen können. So geht man erst mal als Tabellenführer nach zwei Spieltagen in die Spielpause am Wochenende. Als nächstes wartet der bis jetzt noch Sieglose Garbsener SC  am 24.09.2017 um 13.00 Uhr  in heimischer Halle.
Finn Freitag, Darwin Friese, Christopher Härtwig (7), Maximilian Wassmus, Melvin
Rinkleff (1), Till Schönenberg (6), Marten Hintze (2), Lukas Bade (3), Niklas
Gruppe (3), Max Westermann (1), Finn Oetzmann (2), Dennis Ströh (5)

Till Schönenberg