Logo_Nordstars

Mit 14:2 Punkten stehen die Jungs, hinter den punktgleichen Gegnern aus Barsinghausen, auf dem 2. Platz der Regionsoberliga Tabelle. So hat sich die Mannschaft eine gute Ausgangsposition für das neue Jahr und die restliche Saison erarbeitet. Doch der Schein trügt. Die Mannschaft um Trainer Sebastian Beyer und Gunnar Rump wirkte zuletzt in den Punktspielen immer wieder unsouverän und unkonzentriert. Das liegt zum größten Teil an der geringen Trainingsbeteiligung der Truppe. Die Mannschaft hat einige Ausfälle durch zum Beispiel Bundeswehr, andere Hobbys oder Krankheiten zu verzeichnen. Dazu kommt Verletzungspech durch Torwart Darwin Friese der sich einen Finger gebrochen hat, sich einer OP unterziehen musste und bis Februar ausfallen wird. Seine Position wird durch den Torwart der B-Jugend Finn Freitag bestmöglich kompensiert. Trotz des dünnen Kaders konnte die Mannschaft 7 der 8 Saisonspiele gewinnen. Lediglich im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Barsinghausen musste man sich knapp geschlagen geben und konnte keine Punkte einfahren. Am Sonntag den 10.12.2017 stand das letzte Spiel des Jahres aber auch das erste Rückrundenspiel gegen die Nachbarn und Tabellenletzten aus Langenhagen auf dem Zettel der A-Jugend. Doch trotz des Tabellenplatzes der Langenhagener wurde es ein hartes Stück Arbeit für die Nordstars. Man geriet in Rückstand und lief diesem auch bis 15 Minuten vor Schluss hinterher, dann nahm Trainer Basti Beyer die Grüne Karte in die Hand und sprach Klartext zur Mannschaft und das tat seine Wirkung. Die Jungs nahmen nochmal die Kraft zusammen und spielten so wie man es schon das ganze Spiel lang wollte. Wie schon im Hinspiel fehlten den Langenhagenern dann die Kraft und der Wille und so konnte man das Spiel noch mit einem 5 Tore Vorsprung und einem Endstand von 37:32 gewinnen. Das Spiel wurde allerdings durch die individuelle Stärke von Christopher Härtwig, der 14 Tore erzielen konnte und einen kühlen Kopf behielt geprägt.

Finn Freitag, Christopher Härtwig(14), Maximilian Wassmus, Melvin Rinklef(2), Till Schönenberg(3), Lukas Bade(3), Niklas Gruppe, Max Westermann(2), Finn Oetzmann(5), Dennis Ströh(8)

Till Schönenberg